Ab ins Studentenleben!

 

Für viele ist es jetzt endlich so weit, das Studium beginnt. Zahlreiche Eindrücke aus der Ersti-Woche werden verarbeitet, die neue Wohnung wird mit einer Party eingeweiht und neue Freundschaften werden geknüpft.

Vor allen liegt eine Zeit voll aufregender Erlebnisse und neuer Herausforderungen. Mit dem Startschuss zum Studium beginnt für die meisten ein Marathon, bei dem man lernt Verantwortung zu übernehmen und Eigeninitiative zu zeigen. Es gibt viel zu erleben und auszuprobieren, wenn man offen und neugierig bleibt.

Ab und zu muss man auch über Hürden springen und Hindernisse überwinden. Es mag vielleicht einen zweiten oder einen dritten Anlauf brauchen und man verliert für einen kurzen Moment den Weg aus den Augen, doch wenn man stets einen Fuß vor den anderen setzt,  erreicht man das Ziel und blickt zufrieden auf die geschaffte Strecke zurück.

Soll heißen, dass so gut wie jeder im Verlauf seines Studiums an die eigenen Grenzen gerät – vielleicht sogar zum allerersten Mal – dass man aber deshalb nicht alles hinschmeißen muss, sondern an seinen Herausforderungen wachsen kann. Denn darum geht es: sich selbst weiterzuentwickeln.

Um euch den Einstieg ein wenig zu erleichtern, haben wir einige hilfreiche Links zusammengestellt:

 

Allgemeine Information:

Der Hochschulkompass ist ein Informationsportal der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) in dem staatliche und staatlich anerkannte deutsche Hochschulen tagesaktuelle Informationen über ihre Studien- und Promotionsmöglichkeiten sowie ihre internationalen Kooperationen veröffentlichen.

STUB ist ein Angebot der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung sowie der Bundesagentur für Arbeit. STUB richtet sich an Abiturienten, die einen Überblick über das Studienangebot suchen.

Grundidee von Studis Online war (und ist es bis heute), StudentInnen und SchülerInnen rund ums Studium zu informieren – und zwar unabhängig und ausführlich auch die Hintergründe durchleuchtend.

 

Zur Studienfinanzierung:

Ziel des BAföG ist es, allen jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, unabhängig von ihrer sozialen und wirtschaftlichen Situation eine Ausbildung zu absolvieren, die ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht.

Um die Suche nach dem passenden Stipendium weiter zu erleichtern, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Stipendien-Datenbank „Stipendienlotse“ eingerichtet. Das Angebot ermöglicht die zielgenaue Suche nach unterschiedlichen Kriterien.

Für die Finanzierung eines Studiums ist vor allem die Familie verantwortlich. Nur wenn deren finanzielle Mittel nicht ausreichen, beteiligt sich der Staat an der Studienfinanzierung. Dann sollte unbedingt BAföG beantragt werden.

Studienkredit.de dient – wie der Name schon vermuten lässt – als reines Informationsportal rund um das Thema Studienkredit und wird betrieben von der CareerConcept AG, dem Pionier und Marktführer für Studienfinanzierung in Deutschland.

Studierende jobben neben dem Studium, um die Haushaltskasse aufzustocken oder Erfahrungen für das späteres Berufsleben zu sammeln. In jedem Fall berührt der Job neben dem Studium die Themen Steuern und Sozialversicherungspflicht.

 

Glossar der wichtigsten Begriffe:

Empfehlenswert ist es auch sich an der eigenen Uni nach speziellen Beratungsangeboten umzusehen, die man bei Bedarf in Anspruch nehmen kann. Fast alle Universitäten bieten:

  • Zentrale & Fachbezogene Studienberatung
  • Soziale/Psychologische Beratung
  • Berufsberatungsangebote
  • Hochschulsport (verschiedene preiswerte Kursangebote)
  • Sammlung von Praktika-Angeboten
  • kostenlose Rechtsberatung für Studenten
  • Und vieles weiteres…

Es lohnt sich in jedem Fall, sich zu informieren und solche Angebote zu nutzen und das Studium nicht nur als kurzen Lebensabschnitt zu betrachten. Denn es kann viel mehr sein als das und bedeutet für jeden etwas anderes.

 

Studieren bedeutet für mich…

…Freiheit gewinnen und sich weiterentwickeln

…miteinander und voneinander lernen

…Verantwortung übernehmen

…Fehler machen und aus ihnen lernen

…mit Freunden in der Mensa sitzen

…lange Stunden in der Bibliothek verbringen

…immer wieder neue Leute kennen lernen

 

…Und wie würdest du diesen Satz beenden?