Alle Jahre wieder – Bilanz zum Jahresende

 

Es ist wieder so weit: Das neue Jahr steht vor der Tür und wir blicken zurück auf das Vergangene. Was ist in der Welt passiert? Wie habe ich persönlich mich entwickelt? Kann ich etwas besser machen?

Egal ob mit guten Vorsätzen oder ohne, wir geben dem Übergang ins neue Jahr eine symbolische Bedeutung. Es ist ein Abschluss, den wir an Silvester feiern. Etwas Altes endet und etwas Neues beginnt. Vielleicht stehen frische Veränderungen vor der Tür, vielleicht bleibt aber auch alles wie bisher.

Zeit eine persönliche Bilanz des vergangenen Jahres zu ziehen. War es ein erfolgreiches Jahr? Wohin möchte ich im nächsten Jahr kommen? Wie gefällt mir mein Studium? Ist es das Richtige?

Es ist wichtig sich solche Fragen zu stellen, aber dafür sollten wir nicht immer bis zum neuen Jahr warten. Das Leben kennt – bis auf die eine – keine zeitlichen Grenzen, sondern fließt unaufhörlich vor sich hin. Wir Menschen setzen uns diese abrupten Abschlüsse.

Wer merkt, dass er in seinem Leben momentan nicht zufrieden ist, weil er in seinem Studium nicht ausgefüllt ist, mehr lernen sollte oder Probleme mit der Familie/dem Partner hat, braucht kein Jahresende, um das zu ändern. Es wird nicht im nächsten Jahr durch ein Wunder alles besser. Vielmehr können wir es jeden Tag in die Hand nehmen etwas zu verändern, uns zu verbessern, glücklicher zu sein.

Der Rückblick am Jahresende kann uns zwar die Augen öffnen und ist auch etwas Schönes, nur zwingend notwendig, um sich gute Vorsätze zu fassen ist er nicht. Dafür haben wir schließlich noch 364 andere Tage im Jahr Zeit.

„Wenn du etwas ändern willst, warte nicht darauf. Tu es jetzt!“

 

new-years-day-972297_1920